Banken und Fintechs

5 Wege wie Fintechs Banken und Kreditinstituten helfen

Die Ära des Open Banking, die Richtlinien PSD2 und News rund um das API-Banking sorgen fast täglich für Veränderungen in einem lange eher stabilen Sektor. Den meisten Finanzinstituten ist inzwischen klar: mit einer aktiven Herangehensweise bedeutet das Banking der Zukunft nicht das Ende der Banken, das Banking der Zukunft ist, was sie daraus machen.

Die Fintech-Szene ist über die Jahre gereift und hat sich und der Welt bewiesen: wir sind gekommen, um zu bleiben. Trotz Anlaufschwierigkeiten ist auch Banken und Kreditinstituten heute zunehmend bewusst, dass das Potenzial dieser jungen, ehrgeizigen Player genutzt statt gemieden werden sollte.

Kleinere Kreditinstitute haben bereits bewiesen, dass sie schnell und flexibel reagieren und Neuerungen geschickt in ihr bestehendes Konzept einbinden. Gerade Direktbanken haben die unvermeidlichen Veränderungen als Chancen verstanden und nutzen die Angebote von Fintechs aktiv um positiv aufzufallen, anstatt sich von ihnen überrollen zu lassen. In diesem Beitrag zeigen wir an 5 Beispielen, wie die Finanzwelt durch die Zusammenarbeit mit Fintechs Umsätze steigert, neue Geschäftsmodelle nutzt und das Kundenerlebnis verbessert.

Fintechs digitalisieren Bankprozesse

Innovationen, Digitalisierung und neue Technologien ganz ohne große Investitionen? XS2A macht es möglich!

Fintechs sind Experten in der Entwicklung neuer Produkte rund um das Banking. Ob schneller Kontowechsel, Multibanking-Funktionen oder einfache Kreditvergabe in Echtzeit. Über eine Schnittstelle, sogenannte Banking-APIs, lassen sich von Fintechs entwickelte digitale Services bequem in die bestehenden Prozesse der Banken implementieren.

Durch das Einbinden von modernsten Dienstleistungen tragen Banken nicht nur zu dem Image als zukunftsorientierte, digitale Finanzinstitute bei, auch das Finanzmodell wird saniert und es tun sich neue Geldquellen auf. Kunden, die bereits nach unkomplizierten, digitalen Lösungen für ihre täglichen Finanzen suchen, wird so entgegengekommen und sie müssen sich nicht nach alternativen Anbietern für jeden einzelnen Service umsehen.

Kurz und bündig: Mit #Fintechs als Partner können #Finanzinstitute der digitalen Zukunft ruhig entgegensehen. Klick um zu Tweeten

Fintechs helfen Banken bei der Kundenbindung

Die Kooperationen mit Fintechs machen Banken nicht nur fit für die Zukunft, sie tragen auch zu ihrer Attraktivität bei. Der alten Devise folgend, dass 20 Prozent der Kunden 80 Prozent des Umsatzes generieren, wurde oft für Kunden mit einem großen Vermögen ein Großteil der Ressourcen bereitgestellt. Ziel vieler Banken ist inzwischen allerdings das Standardkundengeschäft zu erweitern, damit es in Zukunft einen wesentlichen Beitrag zum Gesamtergebnis leistet.

Dank der zusätzlichen Einnahmen durch Fintech-Leistungen lohnt es sich nun, sich auf die 80 Prozent zu konzentrieren. Die von Fintechs entwickelten Dienstleistungen, die Banken über XS2A direkt in ihre Plattform integrieren, bieten allen Nutzern ein verbessertes, aktualisiertes Kundenerlebnis- und für Banken bedeuten sie mehr Wertschöpfung pro Kunde. Mit neuen Angeboten punkten Kreditinstitute bei Bestandskunden und schaffen klare Vorteile im Wettbewerb um neue Kunden.

Fintechs helfen bei der Kundenbindung

FinTecSystems entwickelt White Label Produkte, die sich nahtlos in bestehende Benutzeroberflächen einfügen lassen. Sehen Sie sich Beispiele in unseren Case Studies an.

Fintechs beleben das Kreditportfolio von Banken

Kredite sind ein traditionelles Standbein der Banken – und durch die Arbeit von Fintechs geht dieses gestärkt hervor. Mit der Anbindung von Fintech-Produkten können Banken ihren Kunden eine beschleunigte Kreditbeantragung anbieten. FinTecSystems entwickelte entsprechende Lösungen bereits für Banken und verwandte Unternehmen. Dank des Digital Account Check, der eine sekundenschnelle Bonitätsprüfung ermöglicht, bietet etwa cashpresso flexible Ratenzahlung, die in allen Onlineshops genutzt werden kann. Das Unternehmen ermöglicht zudem die schnelle Bewilligung und Auszahlung von Krediten bis zu 1.500 Euro auf jedes Bankkonto.

Fintechs bieten zusätzlich Lösungen für einen sicheren Kontocheck und KI-gesteuerte Datenanalyse an. Seit jeher sind Bankenprozesse stark datengetrieben und Big Data heute nur noch mit maschineller Intelligenz erfolgreich zu handhaben. Machine Learning ermöglicht Fintechs die Klassifikation von Daten in Abhängigkeit von anderen Daten. Konkret nutzen Banken dies zum Beispiel für die automatische Klassifizierung von Finanztransaktionen und eine sichere Bonitätsprüfung. Auf dieser Analyse basierend, können Banken ihren Kunden, ohne Eigenrisiko, den richtigen Kredit zum richtigen Zeitpunkt anbieten.

Fintechs bieten neue Lösungen für alte Herausforderungen

Über Kooperationen mit Fintechs können Kreditinstitute endlich Lösungen anbieten, die schon lange auf der Wunschliste vieler Kunden stehen. Personal Finance Management und Multibanking sind wichtige Themen für digital versierte Kunden, die den Überblick über ihre Finanzen gerne zentralisiert auf einer Plattform behalten möchten. Einfachere Überweisungen und schnellere Kreditvergabe im Rahmen des Online-Banking haben ebenfalls großes Verbesserungspotenzial.

Mit Fintechs im Boot profitieren traditionelle Finanzinstitute von sicheren Netzwerken und modernsten Lösungen, die ehemals langwierige Prozesse wesentlich abkürzen. Und das ganz ohne Kosten für die interne Entwicklung!

Sie wollen die Digitalisierung vorantreiben und Ihren Kunden auch innovative Lösungen anbieten? Wir erklären Ihnen gerne im Detail, was mit API-Banking alles möglich ist.

Fintechs erschließen wertvolle Daten

Die Gesamteinnahmen dauerhaft zu erhöhen gelingt nur, wenn die Potenziale möglichst vieler Kunden analysiert und genutzt werden. Einerseits sind die Kundenbedürfnisse entscheidend, andererseits muss auch die tatsächliche Kaufkraft berücksichtigt werden, um passende Services anzubieten.

Durch #Datenanalyse können entlang der #Bank-Wertschöpfungskette auf den Kunden zugeschnittene Dienste entstehen. Klick um zu Tweeten

Eine Umsatzdatenanalyse ist hier eine geschickte Lösung, um zu erkennen, wo Chancen bis dato noch nicht optimal wahrgenommen werden und investiert werden sollte. Die Umsatzdatenanalyse nutzt auf Machine-Learning basierende Datenanalysetools, um Kreditinstituten zu helfen ihre interne Datenfülle zu verstehen und zu kategorisieren.

Wo in der Vergangenheit eine Reihe an Mitarbeitern viele Stunden in Datenanalyse investieren mussten, sinkt der Arbeitsaufwand dank künstlicher Intelligenz heute erheblich. KI kann, über alle Geschäftsbereiche eines Kreditinstituts hinweg, komplexe Regeln nicht nur anwenden, sondern auch entwickeln. Die auf KI basierenden, von Fintechs bereitgestellten, Lösungen vereinfachen den einst mühsamen und hochkomplizierten Prozess so, dass heute jedes Institut von den Vorteilen der intelligenten Datenanalyse und Datenverarbeitung profitieren kann.

Sie interessieren sich für das Thema Datenanalyse und Big Data im Finanzsektor? In unserem neuen Blog-Artikel “Big Data in der Banken- und Finanzwelt: Hype oder Heilung?” erklären wir, was Sie wissen müssen – und was nicht.


Und das Fazit?

Fintechs und Banken sind weder natürliche Feinde, noch kann in dieser neuen Situationen nur einer gewinnen. Tatsächlich erreichen beide ihr Ziel am schnellsten gemeinsam: den Kunden von sich zu überzeugen und auch in Zukunft eine tragende Rolle in der Finanzwelt zu spielen.