PSD2 - Wie Banken profitieren können!

First Movers – Wie Banken von PSD2 profitieren können

Seit 13.01.2018 ist die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 in Europa umsetzungspflichtig. Für Banken bringt sie zwar bestimmte Herausforderungen mit sich – aber sie öffnet vor allem neue Türen.

Zahlreiche Finanzinstitute sind momentan noch mit der Umsetzung der Mindestanforderungen beschäftigt, doch gleichzeitig tun sich neue Chancen im Rahmen des Open Banking auf. Banken, die rechtzeitig reagieren, können sich dabei anhand neuer Geschäftsmodelle einen Platz an der Spitze der Banking-Wertschöpfungskette sichern.

Generell gilt: Entsprechende Modelle sollten darauf abzielen, dem Kunden über ein diversifiziertes Angebot einen echten Mehrwert zu bieten. Denn der Grundgedanke der Europäischen Kommission ist klar definiert: Der Nutzer steht bei der PSD2 im Vordergrund. Ein besserer Kundenschutz, mehr Innovationen und eine generell stärkere Wettbewerbsfähigkeit des gesamten Marktes waren der Antrieb für die neue Richtlinie.

Dirk Rudolf, Co-Gründer und Geschäftsführer von FinTecSystems, sieht die großen Chancen ebenfalls im Fokus auf den Kunden. Im Interview mit der Online-Plattform Horizont redet er über neue Möglichkeiten der Kundenakquise, die “neben dem Kreditwesen, in Multi-Banking-Apps, in der Vertragsoptimierung und insbesondere auch in der Digitalisierung von Bankprozessen wie zum Beispiel beim Kontowechsel oder Kreditantrag“ liegen. Doch es sind nicht nur die neuen Produkte, die die Finanzwelt revolutionieren sollen: Umsatzdatenanalyse und die Verwertung vorhandener Kundendaten spielen seit der PSD2 eine wesentlich größere Rolle. Für Banken sind die Veränderungen am besten in Zusammenarbeit mit innovativen Playern anderer Bereiche umzusetzen. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns damit wie diese Zusammenarbeit aussehen kann.

Von der traditionellen Bank zum digitalen Finanzdienstleister

Kunden sind es heutzutage gewohnt alles online erledigen zu können und wünschen sich dies auch für ihre Finanzgeschäfte. Finanzinstituten, die das nicht als reine Bedrohung empfinden, eröffnen sich durch diese veränderten Erwartungen ihrer Kunden neue Perspektiven.

XS2A – Das eigene Angebot differenzieren

Der sogenannte Access to Account (XS2A) ist für Grossteile der Finanzwelt immer noch ein Schreckgespenst. Geschickt genutzt wird die Öffnung der Infrastruktur, mittels der erforderlichen neuen API, allerdings zum klaren Vorteil für Banken! Anhand von XS2A integrieren zukunftsorientierte Banken bereits von Fintechs entwickelte Service in ihr Online-Angebot. Fintechs wiederum bringen durch ihre Erfahrung, und Infrastruktur für die Entwicklung solcher Dienstleistungen, einen echten Mehrwert und können bereits eine Reihe eleganter, nutzerfreundlicher Frontends vorweisen. Als Aggregatoren erweitern Banken damit erweitern Banken das eigene Produkt durch die Kooperationen mit FinTechs individuell.

Thomas Teuber, Geschäftsleiter der SKG BANK, einer Zweitmarke der DKB, spricht im Interview über die konkreten Vorteile, die die Bank durch die Nutzung der API bereits hat:

“Über die API lassen sich Schnittstellen von Partnern anbinden, die uns und unseren Kunden ein Erlebnis bieten, wie wir es in Eigenregie wahrscheinlich nicht so schnell hinbekommen würden”.

Lesen Sie mehr zu den Geschäftsmöglichkeiten mit XS2A in unserem neuesten White Paper Banking API: Die Schnittstelle zur Zukunft!

Banken eröffnet sich hier ein massiver Geschäftsvorteil: Bereiche wie die Softwareentwicklung verdienen mit dem Angebot von Leistungen Dritter bereits deutlich mehr als mit ihrem eigentlichen Kernprodukt.

#Banken ergänzen ihr eigenes Portfolio mit Leistungen von Drittanbietern (#TPP) und machen es dadurch attraktiver für ihre Kunden ohne selbst in die Entwicklung investieren zu müssen. Klick um zu Tweeten

Auf diese Weise können sich Banken weiter auf ihre Stärken konzentrieren und haben, neben ihren traditionellen Funktionen, zudem die Chance, eine neue, größere Rolle für ihre Kunden zu spielen.

Von der traditionellen Bank zum digitalen Finanzdienstleister

Unkomplizierter Kontowechsel

Seit PSD2 ist es deutlich einfacher neue Kunden zu gewinnen. Banken können durch einen schnellen und digitalen Kontowechselservice direkt überzeugen, oder mehr über Nutzer eines Wettbewerbers erfahren, um dann einen besseren Service, bessere Produkte und ein besseres Kundenerlebnis anzubieten.

Selbst bei einer guten Produktpalette scheitert der Wechsel oft noch an der für den zukünftigen Kunden zu lästigen Bürokratie – durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Fino.digital oder Finreach können Banken diesen Kontowechsel immens vereinfachen. Dank mehr Transparenz in den Vertragskonditionen und eine unkomplizierte Abwicklung können Banken so gerade junge, digital versierte Neukunden gewinnen. Im Interview mit Startup Valley News nennt Oliver Haberstroh, Abteilungsleiter Direktvertrieb der Postbank, dies auch als Grund für die Zusammenarbeit mit Finreach: “Wir möchten unseren Kunden digital und persönlich begegnen.”

Kredit der Zukunft

Stefan Krautkrämer, Co-Gründer und Geschäftsführer von FinTecSystems, hat am eigenen Leibe erlebt, wie langwierig die Beantragung eines Kredits bzw. einer Kreditkarte sein kann. Der Klassiker- die Schufa- schafft dabei zwar Sicherheit für die Institute, die Kredite vergeben, jedoch häufig zum Leidwesen der Kunden. Die perfekte Schufa-Akte hat praktisch niemand und damit praktisch jeder ein Problem bei der Kreditvergabe.

Dank der Öffnung der Bankeninfrastruktur können Kunden diese Hürde nun, auf Wunsch, leichter überwinden. Dank des Digital Account Check gibt es bereits Lösungen für Kreditvergleich und Beantragung, die dem Komfort des Preisvergleichs in nichts nachstehen. Check24 ist ein Beispiel sofortiger, unkomplizierter Kreditabwicklung, die das nervenaufreibende Antragsverfahren stark abkürzt. Seit PSD2 sind diese Service sicherer als je zuvor – nur Unternehmen mit einer BaFin-Erlaubnis dürfen sie anbieten. Dadurch können Banken jetzt zuverlässig auf die Qualität der Leistungen vertrauen, die sie anbieten.

Ähnliche Angebote zum Kreditwesen können auch Banken ihren Kunden direkt im Online-Banking zur Verfügung stellen. Eine klassische Win-Win Situation: Die Bank muss sich nicht vor Abwanderung fürchten und der Nutzer ist dankbar über eine sichere, direkte Lösung seines Problems in einer vertrauten digitalen Umgebung.

Personal Finance Management – Durch Individualisierung punkten

Die Idee des Personal Finance Management ist dem Kunden ein zentralisiertes ,,Everyday Banking” anzubieten. Weit über die momentanen Funktionen des Online-Bankings hinaus, kann Personal Finance Management Nutzern bei der Verwaltung und Kontrolle von Finanzen behilflich sein. Die automatische Kategorisierung von Buchungen sowie grafische Auswertungen sind beispielhafte Funktionen für eine organisierte Transaktionsübersicht.

Im Rahmen des Multibanking stellen Banken ihren Kunden die Verwaltung aller ihrer Konten in einem Online-Banking-Portal zur Verfügung. Für viele Nutzer ein überzeugendes Angebot – denn es bedeutet weniger Passwörter und mehr Zeit für andere Dinge! Die Möglichkeiten des Multibanking sind schier unbegrenzt.

Indem sie diese Bedürfnisse ihrer Kunden im Detail analysieren, können sie hier passgenaue Angebote machen. FinTecSystems bietet hochmoderne, effektive Datenanalyse durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz. Mit dem Fokus auf ein optimiertes Kundenerlebnis intensivieren Banken die Beziehung, erschließen neues Ertragspotenzial und gestalten das eigene Geschäft zukunftsfähig. Ein schöner Nebeneffekt der maschinengetriebenen Datenanalyse: Bank-Manager gewinnen Zeit, verstehen gleichzeitig die Kundenbedürfnisse besser und der Vertrieb lässt sich effizienter steuern.

Finanzinstitute können ihren Erfahrungsschatz und ihre Datenfülle als etablierter #Zahlungsdienstleister nutzen, um sich von neuen Wettbewerbern zu differenzieren. Klick um zu Tweeten

Von der Theorie zur Praxis

Keine Bank kann auf alles eingehen, was die neue Richtlinie an Chancen bietet. Es gibt jedoch konkrete Schritte, um die neue Situation aktiv anzugehen. In erster Linie ist entscheidend die Wünsche und Ansprüche der Kunden besser zu verstehen und neue Angebote für dieses Zielsegment zu schaffen.

Sind Ihre Kunden eher junge digital natives oder ältere Stammkunden? Bedienen Sie vorwiegend den B2B-Markt?

Dementsprechend sollten Sie auch Ihr Angebot gestalten. Diese Schritte können Ihnen bei der Analyse helfen:

Definieren Sie die Zielgruppe der Bank

Wie das zukünftige Angebot Ihrer Bank aussieht, hängt also in erster Linie von Ihren Kunden ab. Auf der Zielgruppe basierend können Sie über die Integration neuer Dienstleistungen entscheiden und Mechanismen entwickeln, um neue Produkte schnell auf den Markt zu bringen.

Sehen Sie sich verschiedene Anwendungsfälle an

Eine Aufstellung der notwendigen Investitionen sowie der Vor- und Nachteile der Geschäftsmodelle erlaubt es Ihnen im Voraus zu kalkulieren, welche Produkte für Kunden besonders attraktiv sind. Sie können außerdem Ausgaben und zu erwartende Einnahmen kalkulieren und planen wie Sie den Marktanteil der Bank dadurch vergrössern. Sie sollten auch berücksichtigen, wie viel Sie in neue Technologien und Mitarbeiter investieren müssen.

Schaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Kundendaten

In aufbereiteter Form können Sie die Daten, über die die Bank bereits verfügt, stärker nutzen als bisher. So können Sie dank Datenanalyse Betrugsfälle frühzeitig erkennen, die Kundenbeziehung verbessern und Chancen für Monetarisierung identifizieren.

Definieren Sie eine Strategie für das neue API-Banking

Die neue Schnittstelle muss laut der neuen Verordnung geschaffen werden – die große Frage ist, von wem. Ähnlich der neuen Services, die sie integrieren, können Sie diese Schnittstelle von einem Fintech entwickeln lassen. Eine API ist schnell und günstig in die vorhandenen Services integrierbar: ein Entwickler kann die Banking API von FinTecSystems in die eigene Plattform in wenigen Stunden einbinden. Im Anschluss bestimmen Sie dann, wie Sie die API nutzen und monetarisieren wollen.

Technologiepartner finden

Die PSD2 erfordert eine Reihe an Neuerungen im Bereich Technologie, deren Kostenpunkt viele Banken erschreckt. Sie müssen jedoch nicht selbst entwickeln – als Bank können Sie das Potenzial innovativer Fintechs und etablierter Technologiepartner nutzen.

Technologiepartner finden

Freund und Berater – auch von morgen

Laut einer PwC-Studie, rechnen 84 Prozent der Bank-Manager mit der Notwendigkeit strategischer Veränderungen durch PSD2. In den kommenden Jahren wird sich alles darum drehen, diese Veränderungen geschickt zu handhaben. Im Rahmen eines auf die persönlichen Anforderungen zugeschnittenen „Everyday Banking“ können Banken, mit von Fintechs entwickelter Technologie, passgenaue Services wie Kontowechsel, Kredite oder Multibanking zentralisiert auf ihrer Plattform anbieten.

Christian Meyer, Vice President Risk and Compliance bei FinTecSystems, betont, dass „Banken und Fintechs nun einen verlässlichen Rahmen“ haben und diese Dienstleistungen dadurch völlig neue Dimensionen erreichen können. In jedem Fall werden Banken auch in Zukunft entscheiden können, was zu ihrer Unternehmenskultur passt, wie viel und welche Services sie integrieren und was sie ihren Kunden genau bieten möchten.

Wenn das Angebot stimmt, gibt es auch in Zukunft keinen Grund für Nutzer den Banken abtrünnig zu werden. Im Gegenteil:

Banken sind dank ihres Wissen und ihrer Erfahrung prädestiniert, um als Plattform für neue Technologien und Produkte auf dem Finanzmarkt zu dienen. Als erster Ansprechpartner und langjähriger Vertrauter werden sie auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Bank-Manager, die die PSD2-Richtlinie nicht nur als die Pflicht betrachten, sondern aktiv werden und neue Geschäftsmodelle einführen, gehen sogar als klare Gewinner aus diesen Veränderungen hervor – und haben tatsächlich die Möglichkeit ein innovatives Finanzsystem für das tägliche Banking ihrer Kunden zu schaffen. Thomas Teuber formuliert es so: „Unsere Aufgabe ist es, Banking nahtlos in diesen digitalen Lifestyle zu integrieren. Mit API Banking sind wir auf dem besten Weg dahin, haben ganz andere Möglichkeiten und können schnell und flexibel reagieren – aber ein paar Meter liegen schon noch vor uns.“

Sie wollen mehr über API-Banking lesen? Im Einmaleins des API-Banking für Bank-Manager haben wir alles Wichtige für Sie zusammengefasst!